Programmstart von Google Partners verschoben auf 2021

Angesichts der sich schnell ändernden Ereignisse rund um COVID-19 hat Google Ads angekündigt, die geplanten Änderungen an seinem Partnerprogramm bis 2021 auszusetzen.

Auf Grund der allgemeinen Herausforderung durch das Coronavirus haben wir uns entschlossen, den für Juni 2020 geplanten Start des neuen Google Partners-Programms und die Einführung der neuen Anforderungen für das Logo auf das nächste Jahr 2021 zu verschieben. Das bedeutet für Sie: Wenn Sie zum Stichtag 1. Januar 2020 über ein Logo oder eine Spezialisierung verfügt haben, behalten Sie Ihren Status bis zum neuen Starttermin im nächsten Jahr bei. Wenn Sie noch kein Logo oder keine Spezialisierung besitzen, genügt es, die aktuellen Anforderungen zu erfüllen, um einen Status zu erhalten und beizubehalten.

 

Die geplanten Änderungen am Partnerprogramm

Die neuen Anforderungen wurden im Februar 2020 veröffentlicht und sollen im Juni entsprechend durchgesetzt werden.

Die neuen Anforderungen kurz Zusammengefasst:

  • Rücksichtnahme auf Google’s Optimierungsvorschläge
  • Mindestausgaben für Google-Anzeigen in den letzten 90 Tagen von 20.000 US-Dollar. (Vorher 10.000)
  • Mindestens 50% der Benutzer müssen über aktualisierte Google Ads-Zertifizierungen in den folgenden Bereich verfügen: Search, Shopping, Video und Display.

 

Was heisst die Verschiebung nun für bestehende Partner

Diese neuen Regeln werden nicht mehr sofort durchgesetzt, und die aktuellen Partner behalten ihren aktuellen Status und ihre Spezialisierungsabzeichen bis mindestens 2021.

Wenn die derzeitigen Agenturen ihren Partnerstatus im Jahr 2020 noch nicht erreicht haben, sind sie weiterhin berechtigt, dies wie zuvor zu tun. Dafür sind (leider) noch nicht die neuen Anforderungen notwendig.

Die alten Anforderungen und Ausgabeschwellen bleiben bis zur Einführung der neuen „Spielregeln“ im Jahr 2021 bestehen.

 

Warum Corona den Start verschiebt

Die Änderungen im Partnerprogramm hätten die Agenturen in einer sowieso schon schweren Zeit getroffen.

Die neuen Ausgabenanforderungen könnten für Agenturen in den kommenden Monaten schwer zu erreichen sein, da Unternehmen ihre Budgets zurückziehen.

Es kann auch Kontenempfehlungen geben, die Agenturen aufgrund von Einschränkungen, Budgetbeschränkungen oder anderen unvorhergesehenen Problemen mit der wirtschaftlichen Entwicklung nicht berücksichtigen können.

0 Shares
Share
Tweet
Share
Pin
Share